atelier.html
atelier.html
atelier.html
atelier.html
atelier.html
 

Muriel Stern ist in Zürich geboren und lebt seit über 10 Jahren in Luzern. Dort hat Sie Ihr Studium in Gestaltung und Kunst (Hochschule für Gestaltung und Kunst) abgeschlossen. Seit 2006 hat Sie das Atelier 74 bezogen, wo Sie ihre Leidenschaft pflegt und lebt. Dank eines Stipendiums hatte Sie die Gelegenheit, in Ligurien Ihre Kreativität und Gabe weiter zu entwickeln.

Ihre Bilder sind nicht selten an Ausstellungen zu sehen und wir sind gespannt, wann die nächste Ausstellung stattfinden wird (ATELIER CONTRASTO informiert...). Anbei einige Textausschnitte aus diversen Zeitungen:


„Muriel Stern zeigt ganz alltägliche Momente auf – unspektakuläre "Unorte" wie eine unnauffällige

Hausecke, frisch abgewaschenes Geschirr, Tisch und Stuhl eines Strassencafés oder Werkzeuge in einem Hinterhof. ...Sie ortet darin spannungsvolle und dennoch fein austarierte Kompositionen und überträgt sie auf Bildträger. ...Durch ungewohnte Blickwinkel und eine leuchtende Farbgebung gelingt es ihr, diese schlichten Augenblicke mit einer berührenden Sinnlichkeit zu erfüllen....“

Textausschnitte aus der Zürichsee Zeitung vom 25. März / 11. April 2011



„... die Gemälde von Muriel Stern zeigen Objekte und Situationen aus dem Alltag. Damit lenken die

Innen- und Aussenansichten die Aufmerksamkeit ihrer Betrachter auf das ansonsten Unbeachtete. Um

die Unmittelbarkeit ihrer Sujets einzufangen, malt Stern gelegentlich direkt vor Ort. Dabei ist die Erfahrung

der gegebenen und sich über eine Zeitspanne verändernden Lichtverhältnisse und ihre Umsetzung in die

Malerei für Sterns Schaffen prägend. Das Gewirk aus Farben und Formen erzeugt eine Sehweise, die sich

ständig zwischen der Betrachtung des Dargestellten und der Wahrnehmung der Materialität verschiebt.“

Ausschnitt aus Text von Meredith Stalder zur Ausstellung i miei modelli 2011 Benzeholz Meggen LU



„...Die Bilder der seit zehn Jahren in Luzern lebenden Zürcher Künstlerin Muriel Stern wecken Erinnerungen an Ferien in Italien. Doch sind es nicht prominente Sehenswürdigkeiten, die abgebildet sind, sondern Alltäglichkeiten. Gläser, Tische, Sofas, Plastikbidons oder Ölfässer sind die Motive, welche die Künstlerin in ihren Bildern malerisch umsetzt.

Unverkennbare Italianità verströmen Muriel Sterns Bilder trotzdem – nicht nur wegen der italienischen

Bildtitel, sondern weil die Bilder in jenem Licht leuchten, das nicht nur Künstler, sondern auch weniger

kreative Menschen beeindruckt. Die Motive mögen an sich zwar unscheinbar sein, doch die malerische

Umsetzung ist beeindruckend.“

Textausschnitt aus der Neuen Luzerner Zeitung vom 25. Oktober 2011






 























ATELIER CONTRASTO im Dialog mit Muriel Stern. Die Malerin berichtet über Gemeinsamkeiten zwischen Fotografie und Malerei, Sie beschreibt Ihre Ansichten und gibt Einblick in ein inspirierendes Umfeld.

WEITERE DIALOGE:

Fine Art Printing (Videointerview)fine_art_printing.html

Alberto Cirigliano